SV Erbenheim gegen SG Amöneburg/Kostheim

Sonntag, 21.10.2018:

 

Die erste Mannschaft reiste nach dem Heimsieg gegen Naurod zum schweren Auswärtsspiel bei den heimstarken Erbenheimern. Die Mannschaft agierte im Vergleich zur Vorwoche nahezu unverändert. Lediglich Caleb Ebhotemen startete für Manuel Somoza.

 

Die Heimelf aus Erbenheim probierte von Beginn an durch aggressives Anlaufen Druck auf die Elf der SG auszuüben. Und so entwickelte sich zunächst ein zerfahrenes Spiel. Der SG gelang es jedoch, durch gute Kombinationen zu Torchancen zu kommen. Nach 15 Spielminuten erzielte Erbenheim mit dem ersten Torabschluss die Führung. Boulahboub wurde durch die Schnittstelle der Hintermannschaft der SG auf Reisen geschickt und vollstreckte mit einem flachen Schuss vorm Tor. Nach dem frühen Gegentor stellte die SG auf die gewohnte Formation um. Von nun an drückte die SG über den gesamten Spielverlauf auf den Ausgleich. Man erarbeitete sich vor allem über die spielfreudige linke Seite (Schober/Hummel) immer wieder Möglichkeiten, jedoch kam der letzte Ball oftmals nicht entscheidend zum Mitspieler. Darüber hinaus blieb der SG nach einem klaren Foul an Cihan Cetin ein Strafstoß verwehrt. Und so erarbeitete man sich ein deutliches Chancenplus bis zur Halbzeit.

 

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein ähnliches Spiel. Erbenheim wirkte äußerst müde und beschränkte sich auf vereinzelte Entlastungsangriffe. Gerade in einer Drangphase der SG erzielte Erbenheim, aufgrund eines Fehlpasses in der Hintermannschaft der SG, die aus deren Sicht beruhigende 2:0 Führung (50. Minute). Nach einem Fehlpass im Mittelfeld spielte Erbenheim über 2 Stationen zielstrebig in die Spitze auf Marvin Funk, der von der rechten 16-er Kante das Tor erzielte. Nach kurzer Findungsphase kombinierte und spielte die SG weiter druckvoll nach vorne. Die Mannschaft arbeitete und kämpfte zusammen um den Anschluss. Es ergaben sich etliche Möglichkeiten, die zum Einen nicht konsequent genug zu Ende gespielt, zum Anderen nicht gut genug abgeschlossen wurden. So dauerte es bis zur 75. Spielminute, bis Eugen Rerich nach Balleroberung durch Ebhotemen den Anschlusstreffer erzielte. Durch aggressives Pressing der SG konnte man das Aufbauspiel der Heimmannschaft unterbinden und den Ball erobern. Dieser wurde zielstrebig auf Rerich in die Spitze gespielt, der vor dem Tor, eiskalt ins rechte Eck abschloss. Ein paar Minuten später hatte wiederum Rerich nach einer Flanke die Chance zum Ausgleich. Er nahm den Ball am 16er kurz an und beförderte den Ball per Dropkick gegen die Latte. Im weiteren Verlauf entschied der Schiedsrichter, zum Entsetzen der mitgereisten Anhänger der SG, mehrmals auf Abseits. So wurden Rene Schneider sowie Eugen Rerich in aussichtsreicher Position äußert fragwürdig zurückgepfiffen.

 

Bis zum Ende der Partie änderte sich nichts mehr am Spielstand. Und so ging die Elf um Kapitän Marco Kurek als Verlierer vom Platz, jedoch stimmten die Einstellung, Moral sowie Laufbereitschaft der gesamten Mannschaft. Die Niederlage stellte sich umso ärgerlicher dar, da Erbenheim über die gesamte Spieldauer kaum Torchancen hatte und der SG am Ende das bekannte Quäntchen Glück fehlte. Nun gilt es, am kommende Sonntag gegen Karadeniz Wiesbaden in Kostheim wieder an die Leistung anzuknüpfen und das Spiel 2:1 zu gewinnen.