Pflichtsieg ohne Glanz

In der zweiten Runde des Wiesbadener Kreispokals wartete am 31.10.2018 auf die Spielgemeinschaft der B Ligist des PSV Grün Weiß Wiesbaden. Vom Papier her eine klare Geschichte, jedoch weiß jeder Fußballer, dass der Pokal teilweise seine eigenen Gesetze hat. Und so mahnte Diels seine Mannen von Beginn an hell wach zu sein und das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Gegenüber dem Wochenende rotierte das Trainergespann und Daniel Lukas sowie Christopher Werner starteten von Beginn an.

 

Es entwickelte sich über die gesamte Spieldauer ein Spiel auf mäßigem Niveau. Es dauerte lediglich 12 Minuten bis Pagano nach mustergültiger Vorarbeit von Kapitän Marco Kurek die Führung erzielte. Marco Kurek lief über den rechten Flügel und flankte aus dem Halbfeld in den 16-er. Dort lief Marco Pagano ein und schob den Ball aus 5 Metern gekonnt per Direktabnahme über die Linie.

 

Postwendend nach der Führung, rappelte es jedoch im Kasten von Daniel Lukas zum Ausgleich. Darius Vezzoli wurde in die Schnittstelle der 4-er Kette der SG geschickt, erkämpfte sich den Ball, umkurvte den herauslaufenden Keeper der SG, Daniel Lukas, und schob ins leere Tore zum Ausgleich ein. Im Anschluss an den Ausgleich drängte die SG auf die erneute Führung. Hierbei wurden die Chancen teilweise fahrlässig liegen gelassen beziehungsweise mangelhaft ausgespielt. So hatten Marco Pagano sowie Alessio Desio nach guter Kombination der SG freistehend vorm gegnerischen Tor die Chance, die SG erneut in Führung zu bringen. Und so bat der Schiedsrichter beim Stande von 1:1 die Mannschaften bei eisigen Temperaturen zum Pausentee.

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselte die SG zweifach. So kam Dauerbrenner Cihan Cetin auf die rechte Seite und der Kapitän der zweiten Mannschaft, Salvatore Picerno, rückte ins Sturmzentrum.

 

Bereits nach 10. Minuten in der zweiten Hälfte traf Joker Picerno zur Führung für die SG. Rene Schneider arbeitete sich auf der rechten Seite durch und bediente "Salvo" im Zentrum. Der Torwart der Heimmannschaft sprang am Ball vorbei und der Torjäger der zweiten Mannschaft, musste nur noch einschieben. Keine 5. Minuten später erzielte Rene Schneider nach Pass von Marco Kurek die beruhigende 3:1 Führung. Schneider wurde auf die Reise geschickt und schloss per Vollspannschuss ins Tor der Grün Weißen ab. Nach kurzer Irritation gab der Schiedsrichter den Treffer. Im Netz des Tores befand sich ein Loch, wodurch der Ball hinter dem Tor landete. In der 70. Spielminute erhöhte wiederrum Schneider per schönem Lupfer auf 4:1. Hierbei legte Pagano im 16-er den Ball mustergültig ab und Schneider überlupfte in vollem Lauf den Keeper. Die Heimmannschaft konnte durch Darius Vezzoli mit einem fragwürdigen Strafstoß nochmals auf 2:4 verkürzen. Den Schlusspunkt setzte wiederrum Picerno zum 5:2 Endstand. Rene Schneider wurde aus dem Mittelfeld von Eugen Rerich auf die Reise geschickt und legte vor dem Tor uneigennützig auf Salvo ab, der den Ball nur noch einschieben musste.

 

Am Ende des Tages gewann die SG mit einer mäßigen Leistung die Pokalpartie und trifft nun in der nächsten Runde auf den Ligakonkurrenten, den Türkischen SV Wiesbaden.