Unsere Vereinsgeschichte

Mit Torlatten auf den Schultern, zogen Kostheims junge Fußballpioniere, angeführt von Franz Herbst, auf freie Plätze und jagten dem Ball nach. Die in England populäre Sportart hatte wie ein Fieber auch die deutsche Jugend erfasst. Es kam zur Gründung verschiedener Clubs, deren Existenz jedoch nur von kurzer Dauer war. Eine Ausnahme macht der Sportverein 1912, der damals von Franz Herbst und Franz Kessler ins Leben gerufen wurde. Bald nach der Gründung kam die Vereinstätigkeit im 1. Weltkrieg zum erliegen und wurde erst 1919 neu belebt. Die schwierige Platzfrage war wohl der Anlass sich dem Turnverein 1877 als selbstständige Fußballabteilung anzuschließen. 1923 entschieden sich die Fußballer die Eigenständigkeit vorzuziehen, weil Turnen und Fußball ja doch  zwei grundverschiedene Sportarten sind. Die Entwicklung nahm einen rasanten Verlauf.

Den Bemühungen von Ehrenvorstandsmitglied Josef Rosskopp ist es zu verdanken, das der Verein einen 20000 Quadratmeter großen Sportplatz auf der Maaraue pachtete, der im Juni 1932 in Betrieb ging. Platz genug, um 1936 eine Handball Abteilung zu gründen. Wiederum führte ein Krieg (1939) zum Stillstand. Die Reihen der Mannschaft lichteten sich beträchtlich. Mit Adam Höflich an der Clubspitze begannen die Fußballer mit dem Neuaufbau. Nach dem Vorsitzenden Adam Eider übernahm Toni Vogt die Leitung der 12er. Sportliche Fortschritte und Entwicklung folgten. Gründer Franz Herbst übernahm 1950 wieder den Vorsitz und die Mannschaften gingen auf hohem sportlichem Niveau in ein neues Jahrzehnt. Nicht nur die Fußballspieler auch die Handballabteilung und die Tischtennisaktiven ließen mit ihren Erfolgen aufhorchen. So errang die Handballabteilung u.a. 1960 die Hessenmeisterschaft.

Die Neugestaltung des Sportplatzes beendete der Verein rechtzeitig zum 50-jährigen Bestehen. In den folgenden Jahren war das sportliche Geschehen wechselhaft. Wolfgang Diezel nahm 1968 die Zügel in die Hand, um den Verein durch eine schwierige Zeit zu führen. 1971 übergab er die Vereinsleitung an Heiz Rieser ab. Karl Kiefer übernahm 1973 die Vereinsführung und widmete sich in seinen 8 Amtsjahren dem Umbau des Vereinsheims. Manfred Diehl wurde 1982 Vorsitzender, Wolgang Diezel ging als erfolgreicher Organisator von Kulturveranstaltungen, die von den 12ern ausgerichtet wurden, in die Clubgeschichte ein.

 

Immer wieder musste das sportliche Niveau bewahrt, der Sportplatz saniert und die Mitglieder motiviert werden. Unter großem Einsatz gelang dies einem Team um Toni Rosskopp, Willi Lustenberger, Hans Aschenbrenner und Hans Wann. Grosse Verdienste erwarben Valentin Noll, dessen Herz der Fußballjugend gehöhrt und Vorstandssprecher Dieter Klingler, der von 1991 bis 1999 amtierte.

Friedel Mehlinger leitete den Club von 1999 bis 2001, gefolgt von Horst Mentropp und Peter Rasch sowie Ingo König.

Der aktuelle Vorstand wird seit Mai 2011 von Veronika Zöbel geleitet.